Drucken


Handkäsesalat mit Rotkohl-Walnuss Suppe und Zupfbrot


Für 4 Personen

Handkäsesalat:
8 Handkäse (Rollen)
2 Äpfel
2 Zwiebeln, rot  
1 Bund Schnittlauch  
6 EL Apfelessig  
10 EL Öl 
100 g Walnüsse
1 TL  Salz  
1 TL  Pfeffer

Rotkohl-Walnuss Suppe:
60 g Walnüsse
30 g Butter
2 TL Rohrzucker, braun
2 EL Balsamico
1 Apfel
400 g Rotkohl
500 ml Gemüsebrühe

Zupfbrotteig:
300 ml Wasser, lauwarm
½ Frischhefe (Würfel)
1 TL Zucker
2 TL Salz
500 g Mehl
2 EL Olivenöl

Pesto:
150 g getrocknete Tomaten
150 ml Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
20 Basilikumblätter
50 g Parmesan
30 g Walnusskerne



Handkäsesalat

Zwiebeln in Würfel schneiden und kurz in der Pfanne mit etwas Öl glasig anbraten, dann zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Den Handkäse sowie die Äpfel (mit oder ohne Schale ist euch überlassen) in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Den Schnittlauch klein schneiden und mit den abgekühlten Zwiebeln ebenfalls in die Schüssel füllen und alles zusammen mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl vermischen.

Zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.

Kurz vor dem Servieren Walnüsse hinzufügen, noch mal umrühren, fertig.

Rotkohl-Walnuss Suppe

Die Butter in einem Topf erhitzen und den Zucker darin karamellisieren lassen. Mit Balsamico ablöschen.

Den Apfel würfeln und die Walnüsse hacken.

Die Apfelwürfel und Walnüsse (ein paar gehackte Walnüsse für die Dekoration zur Seite legen) dazugeben. Unter Rühren 2 Minuten braten.

 Den in Stücke geschnittenen Rotkohl und die Brühe in den Topf geben und 15 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. Mit einem Stabmixer fein pürieren, die Sahne dazu gießen und nochmals kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zimt und eventuell noch etwas Essig abschmecken.

Mit den restlichen Walnüssen bestreut servieren.

Zupfbrot

Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Salz und 2 EL Olivenöl in eine Schüssel geben, die Hefemischung hinzugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Je länger er geknetet wird, desto besser. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 min gehen lassen.

Für das Pesto Knoblauch schälen und grob hacken, Basilikum waschen, trocknen und grob zerkleinern, getrocknete Tomaten grob zerkleinern, Käse ebenfalls grob zerkleinern. Alle Zutaten in einen Mixbecher geben, mit Öl auffüllen und kräftig mit dem Mixstab durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und Backpapier in eine Springform spannen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Kurz durchkneten und zu einer Schlange formen. Diese dann in etwa 18 -19 Scheiben schneiden. Die Teigscheiben im Pesto wenden und in der Springform am Rand im Kreis aufstellen. Anschließend 35 - 40 Minuten backen.

 

 

Blutwurst-Kartoffel Strudel an Rahmwirsing und gerösteten Walnüssen


Für 4 Personen

Blutwurst-Kartoffel Strudelteig:
200 g Mehl
1 EL Öl
Salz
125 ml Wasser, lauwarm

Füllung:
Öl (zum Anbraten)
1 Zwiebel
50 g Speck
400 g Wirsingkohl
Salz und Pfeffer
Muskat, gemahlen
300 g Kartoffeln
300 g Blutwurst
1 Ei
Butter

Rahmwirsing:
1 kg Wirsing
1 Zwiebel
100 g Speck
250 ml Fleischbrühe
75 ml Milch
1 EL Mehl
1 TL Butter
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Muskat
100 g Walnüsse


Blutwurst-Kartoffel Strudel

Die Zutaten für den Strudelteig zu einem geschmeidigen Teig verkneten und zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen. Alternativ kann auch Blätterteig verwendet werden. Der wird nach dem Backen nicht so hart ;-)

Inzwischen für die Füllung die Zwiebel hacken und in Öl kurz anrösten. Den gewürfelten Speck zugeben und kurz mitrösten lassen. Dann den Wirsingkohl fein schneiden, untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Für etwa 10 Minuten rösten und danach abkühlen lassen.

Den Strudelteig nach dem Rasten auf einem leicht bemehlten Küchentuch dünn ausziehen. Die gekochten Kartoffeln pellen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Blutwurst enthäuten und ebenfalls in Würfel schneiden. Kartoffel- und Blutwurstwürfel zusammen mit dem Ei zum Weißkohl geben und alles gut vermischen. Die Füllung auf dem Strudelteig verteilen. Die Seitenränder des Strudelteiges nach innen einschlagen und den Strudel mit Hilfe des Küchentuches einrollen. Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit etwas zerlassener Butter bestreichen. Bei 180 Grad ca. 30-40 Minuten backen.


Rahmwirsing

Walnüsse grob zerkleinern, anrösten und dann bei Seite stellen

Zwiebel hacken und mit fein geschnittenem Speck und Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze leicht bräunen. Den gehackten Wirsing zufügen, mit der heißen Fleischbrühe auffüllen und alles bei mäßiger Hitze weich dämpfen lassen. Das Mehl mit der Milch glatt Rühren und zu dem gegarten Kohl geben. Kurz aufkochen lassen. Mit Pfeffer, Salz und Muskat schmackhaft würzen. Unter das fertige, nicht mehr kochende Gemüse abschließend die Sahne ziehen.

Vor dem Servieren die gerösteten Nüsse über dem Wirsing verteilen.

 

 

Apfelwein-Walnuss Dessert


Für 4 Personen

300 g Äpfel
½ Liter Apfelwein
40 g Zucker
1 Zimtstange
1 Packung Vanillepuddingpulver
60 g Walnüsse
40 g Rosinen
40 ml Weinbrand
12 Butterkeks

Garnitur:
Schlagsahne
Walnüsse

Den Apfelwein mit Zucker und Zimtstange erhitzen, beiseite stellen und 1 Stunde ziehen lassen. Die Rosinen im Weinbrand 1 Stunde marinieren. Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fettzugabe rösten. Nach einer Stunde die Zimtstange entfernen. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden und im Apfelwein 3 Minuten köcheln lassen. Anschließend das angerührte Puddingpulver hineingeben und aufkochen lassen, bis der Pudding fest wird. Einige Minuten abkühlen lassen. Die Rosinen aus dem Weinbrand nehmen und diesen unbedingt gleich und vollständig trinken J

Nun in Gläsern jeweils etwas Apfelpudding auf dem Boden verteilen. Darauf einige Weinbrand-Rosinen und Walnüsse geben. Pro Glas nun einen Butterkeks im Weinbrand wenden, etwas zerteilen und auf die Rosinen geben. Darauf dann wieder Pudding, Rosinen, Walnüsse und getränkte Butterkekse schichten. Mit Pudding abschließen. Mit Klarsichtfolie, direkt auf dem Pudding, abdecken, damit es keine Haut gibt und die Gläser bis zum Servieren kaltstellen.

Vor dem Servieren mit Schlagsahne und Walnüssen garnieren.